Es gibt so viel zu entdecken ..

Sardinien - weitere Infos

Hier findet ihr noch mehr Informationen über Wetter, Ausflüge, Strände & Mehr!

Wie ist das Wetter auf der Insel?

Auf Sardinien herrscht ein mildes Mittelmeerk-Klima. Es gibt (sehr) warme Hochsommer mit Temperaturspitzen bis zu 35 Grad im August und teilweise verregnete Winter zwischen den Monaten November und Februar.

Die beste Reisezeit für Sardinien ist zwischen den Monaten Mai und Oktober. Das touristische Sardinien erwacht Anfang Juni, vorher haben viele Hotels manchmal sogar noch geschlossen. Die Hochsaison in den Sommermonaten ist heiß und meistens trocken. Der Oktober kann immer noch warm sein, man sollte sich aber trotzdem auf Wolken und gelegentlich stärkeren Wind oder Regen einstellen. .

Weitere Empfehlungen

Natürlich gibt es auf der Insel noch einiges mehr zu sehen, dass sich bei uns in den 9 Tagen leider nicht ausgegangen ist. Wir haben aber so und so entschlossen noch einmal hinzureisen, da werden wir dann die restlichen Orte und Strände noch besuchen und entdecken.

Nuraghe Su Nuraxi

Su Nuraxi de Barùmini ist die sardische Bezeichnung der am besten erhaltenen Groß-Nuraghe auf der italienischen Insel Sardinien. Sie thront auf einer Anhöhe rund einen Kilometer außerhalb des kleinen Ortes Barumini in der Provinz Sud Sardegna.

Zur Website

Cala Santa Maria

Die halbmondförmige Hauptbucht der Insel Maddalena, die Cala Santa Maria, ist bei vielen Ausflugsbooten beliebt. Das Wasser hier ist glasklar, der Sand goldrot und weiß. Viele Bootsausflüge stoppen hier zwischen auf ihrer Tour durch das Inselarchipel.

Zur Website

Spiaggia Rosa

Dieser Strand liegt auf der großen Insel Budelli im La Maddalena-Archipel. Die schöne rosarote Farbe erhält der "Spiaggia Rosa" durch Schalenresten der sogenannten "Miniacina miniacea", marine Mikroorganismen, die im Wasser vor der Insel leben.

Zur Website

Chia

Chia, auch Baia di Chia genannt, ist eine Küstenregion in Südsardinien, die auch ein Dorf in der Nähe der Gemeinde Domus de Maria in der Provinz Südsardinien ist. Chia ist ein kleines Dorf an der Südküste Sardiniens, das mit seinen weißen Traumstränden und Dünen perfekte Bedingungen für einen Badeurlaub zu bieten

Zur Website

Is Aruttas

Der mehrere hundert Meter lange Strand mit türkisblauem Meer und feinen abgerundeten Quarzkörnern schimmert in verschiedensten Farbtönen, von Grün bis Weiß, über Zartrosa. Is Aruta ist eines der Schmuckstücke der Halbinsel Sinis, im Gebiet von Cabras.

Zur Website

Cala Golortizé

Cala Goloritzè ist eine zur Gemeinde Baunei gehörige, kleine, wilde Bucht mit weißem Kieselstrand, die sich am südlichen Ende des Golfs von Orosei, befindet. Sie ist nur auf dem Seeweg zu erreichen oder über einen Pfad, der von der Hochebene Su Golgo herunterführt. Die eineinhalbstündige Wanderung überwindet 470 Höhenmeter. Startpunkt ist der bewachte Parkplatz an der Bar Su Porteddu, die Anfahrt erfolgt von Baunei.

Zur Website

Supramonte

Der Supramonte liegt in der Barbagia und ist nach dem Gennargentu das zweithöchste Gebirge. Die Sarden nennen die Bergkette Perda Cerapias.Das Kalkmassiv bildete sich vor ungefähr 136 bis 190 Millionen Jahren und erstreckt sich über etwa 28000 Hektar, mit der Küste sind es sogar 35000.

Zur Website

Cape Carbonara

Das Meerschutzgebiet Area Marina Protetta Capo Carbonara ist eine V-förmige Landschaft zwischen dem Capo Boi im Westen und der Isola di Serpentara im Osten von Villasimius. Cape Carbonara ist ein Vorgebirge des südöstlichen Sardiniens, das das östliche Ende des Golfs von Cagliari bildet.

Zur Website

Villasimius

Villasimius ist eine italienische Gemeinde mit 3721 Einwohnern. Sie gehört seit 2016 zur Provinz Sud Sardegna in der autonomen Region Sardinien. Villasimius ist vor allem für seine feinsandigen, hellen Strände, seine einsamen felsigen Buchten, sein Karibikblaues Wasser, und sein hippes Nachtleben unter den Sternen berühmt.

Zur Website

Cala Mariolu

Der Strand von Cala Mariolu befindet sich in der Ortschaft Baunei, im Norden von Arbatax zwischen Cala Biriola und Cala Goloritzé. Er besteht aus kleinen Steinchen aud weißem Marmor, überdeckt von einer Kalkschicht. An dieser Bucht scheint die Sonne nur in den Morgenstunden und ab dem frühen Nachmittag steht die Bucht im Schatten.

Zur Website

Natürlich gibt es auf der Insel noch viel mehr zu sehen, aber alles kann man ja leider nie sehen :-)
Diese Leckereien müsst ihr unbedingt probieren

Sardische Küche

  • Meeresfrüchte

    Die sardische Küche ist geprägt von Fisch & Meeresfrüchten. Angefangen von Calamari, Garnelen, Pasta Frutti di Mare, Hummer, hier bekommt man fast in jedem Restaurant frisches Seafood, direkt aus dem Meer aufgetischt, wenn man möchte.
  • Mirto

    Der Mirto (sardisch licore de murta) ist ein Likör, der auf Sardinien und einigen dalmatinischen Inseln erzeugt und getrunken wird. Es gibt zwei Varianten. Der Mirto Rosso ‚roter Mirto‘, ist ein süßer Likör, er wird aus den Beeren der Myrte hergestellt.Der Mirto Bianco ‚weißer Mirto‘, ist ein trockener Likör, er wird aus den Blättern und Blüten der Myrte hergestellt.
  • Pane Carasau

    Pane carasau, von den sardischen Wörtern pane ‚Brot‘ und carasare ‚rösten, toasten‘, ist ein traditionelles dünnes und knuspriges Fladenbrot der sardischen Küche, das aus Hartweizengrieß hergestellt wird.

    Es wird auf der Insel oft als Vorspeise oder zur Hauptspeise serviert.
  • Porcheddu

    Das Porcheddu ist wenn man so will, das Nationalgericht der Einwohner auf Sardinien. An Feiertagen oder wenn es etwas besonderes zu feiern gibt bereiten viele Sarden gerne ein porceddu zu. Das gegrillte Schwein ist zunehmend auch eine kulinarische Attraktion für Touristen und steht deshalb in fast jedem Agriturismo auf der Speisekarte.
  • Ichnusa Bier

    Ichnusa heißt das Kultbier aus Sardinien. Und "ICHNUSA" ist der alte Name der Insel. Birra Ichnusa ist eine italienische Bierbrauerei mit Sitz in Assemini auf Sardinien. Sie wurde 1912 in Cagliari gegründet.
  • Seadas

    Seada ist ein typisches Gericht der traditionellen sardischen Küche. Die Seada wird momentan als eine Süßspeise gesehen, obwohl sie ursprünglich auch als secondo piatto, als der zweite Hauptgang serviert wurde. Der Teig ähnelt einem Pastateig – ohne Eier, aber mit Schmalz. Sie werden meist mit Schafskäse gefüllt und mit Zitrone und Honig verfeinert. Frittiert und noch warm serviert, sind Seadas sehr lecker!
Hier ein paar Tipps, der wichtigsten italienischen Floskeln im Urlaub

Italienisch für Anfänger

Begrüßung

• Hallo! Ciao! • Guten Tag. Buon giorno. • Wie geht es dir? Come stai?
• Danke, gut. Bene, grazie.

Immer gut zu wissen

• Ja/Nein Si/No • Bitte!Danke! Per favore! Grazie! • Entschuldigen Sie! Mi scusi!

Beim Essen

• Wir hätten gern einen Tisch für 2. Un tavolo per due, per favore.
• Hühnchen: il pollo • Rind: il manzo • Fisch: il pesce • Die Rechnung bitte. Il conto, per favore.