Hotelauswahl mit Kind

Worauf sollte man achten?
Hotelauswahl mit Kind
kein Reisezeitraum festgelegt

Hotelauswahl mit Kind – worauf sollte man achten

Urlaub mit Kind(ern) klingt für dich nach Stress und so gar nicht erholsam? Das muss er nicht sein, mit ein bisschen Planung und der richtigen Vorbereitung ist Urlaub mit Kind ein wunderschönes Abenteuer für die ganze Familie!

Es fängt schon mit der Hotelauswahl an. Achtet man dabei auf ein paar Details spart man sich viel Ärger und unruhige Nächte. Hier meine Tipps aus mittlerweile 4 Jahren Mama sein:

  • Es hilft enorm, wenn einige Basics im Hotel vorhanden sind und ausgeliehen werden können. Dazu gehören ein Reisegitterbett (sofern euer Baby oder Kind darin schläft, meine wollten das leider nie), Hochstuhl im Restaurant, Fläschchenwärmer, Mikrowelle, Wasserkocher oder Wickelauflage. Glücklicherweise sind diese Dinge mittlerweile schon Standard in den meisten Hotels.
  • Santorin ist wunderschön – mit Kinderwagen können die vielen Stufen der Insel jedoch zu einem Horrorurlaub werden. Stufen gibt es nicht nur in Santorin, oft liegen Hotels auf einer Anhöhe oder sind nicht gut barrierefrei erreichbar. Am besten einfach schon vor der Buchung sicherstellen, dass das Hotel auch kinderwagentauglich ist.

Schlafen wie daheim

  • Auch wenn man vor hat ein Reisegitterbett selbst mitzubringen, sollte man im Hotel eines reservieren. Wird es vom Hotel im Zimmer aufgebaut, ist eher sichergestellt, dass rundherum auch genügend Platz bleibt und man bekommt unter Umständen ein größeres Zimmer (und somit hat man den geringen Preis für das Gitterbett wieder aufgewogen).
  • Generell empfiehlt es sich ein größeres Zimmer zu reservieren, am besten mit separatem Schlafraum. Klar, das ist meist teurer, doch macht es wenig Spaß abends mucksmäuschenstill im finsteren Hotelzimmer zu sitzen, um die Kinder nicht wieder zu wecken. Zumindest ein Balkon sollte vorhanden sein, dann kann man sich dorthin zurückziehen (beim Sommerurlaub jedenfalls :-)).
  • Schläft das Kind mit im Bett, sollte man besonders auf die Breite der Betten achten, denn Doppelbett ist nicht gleich Doppelbett. Die Maße können von Land zu Land variieren und sind bei der Buchung angegeben, meist kann man die gewünschte Bettbreite auswählen (Gängige Maße sind zum Beispiel: Französisches Bett: 140cm, Queen-Size: ca. 150cm, King-Size: ca. 180cm)

Kleinigkeiten machen den Urlaub erst erholsam

  • Spielzimmer, Spielplatz oder zumindest einen Spielplatz in der Nähe – ist kein Muss, aber können sich die Kinder ordentlich austoben, haben erfahrungsgemäß auch die Eltern mehr vom Urlaub.
  • Gerade mit Kleinkindern ist es auch sinnvoll eine Waschmöglichkeit im Hotel zu haben. Viele Hotels haben Räume, um die Wäsche selbst zu waschen oder bieten einen Waschservice an. So muss man keine Sorge haben zu wenig Gewand einzupacken und spart Platz im Koffer ein.
  • Noch ein Tipp um Gepäck zu sparen: viele Hotels bieten heutzutage schon Leihkinderwägen/-buggies an! Das ist sehr praktisch und so kann man auch einmal eine andere Marke testen.
  • Schlafen ältere Kinder schon in einem normalen Bett ist es eine Überlegung wert einen Rausfallschutz mitzubringen, sofern vorhanden und Platz im Gepäck (zum Beispiel bei Autoreisen). Nicht immer kann man ein Bett an die Wand schieben oder einen Sessel davor stellen.

Noch ein abschließender Pack-Tipp: mit Wickelkindern empfiehlt es sich verschließbare Müllbeutel mitzunehmen. Die Mistkübel im Zimmer werden üblicherweise einmal pro Tag geleert – mit mehreren vollen Windeln kann die Luft im Zimmer leicht dick werden. Wir haben daher immer separate Müllbeutel für Balkon oder Fensterbrett mit.

Schönen Urlaub!

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.