Reisebericht Marrakesch – Urlaubshamster On Tour

Tipps, Infos & Wissenswertes über das marokkanische Reiseziel

Für unsere Rubrik „Urlaubshamster on Tour“ waren wir im Februar 2018 für 5 Nächte in Marrakesch. Gewohnt haben wir in 3 verschiedenen Riads und 1 Nacht in einem Wüstencamp. Wir haben in den 6 Tagen die wunderschöne marokkanische Stadt erkundet und einen 2-tägigen Ausflug in die Wüste von Zagora gemacht.

Marrakesch liegt im Süd-Westen Marokkos und wird mit Stolz als die „Perle des Südens“ bezeichnet. Die Stadtgeschichte geht bis ins 12. Jh. zurück und ist auch heute Königsstadt mit einem prächtigen Palast aus dem 17. Jh. Das Herz von Marrakesch ist jedoch seine Medina – die Altstadt mit den unzähligen Souks und seinem Pulsgeber, dem Djemaa el Fna-Platz. Hier könnt ihr auf jeden Fall in eine andere Welt eintauchen und euch von den verschiedensten Gerüchen, buntesten Farben und kulinarischen Highlights verführen lassen.

Eckdaten der Reise

  • Reisezeitraum: 25.02 – 01.03.2018
  • Nächte: 5 Nächte
  • Riads: Kenzo, Les Trois Cours, Kasbah
  • Verpflegung: Frühstück

Flug

Wir sind mit Lufthansa Wien – München (45 Min) und München – Marrakesch (3:10) geflogen.

Es war ein sehr angenehmer Flug mit insgesamt nur 4 Stunden Flugzeit, mit gutem Essen, das im Preis dabei war, und nettem Personal. Wir sind nur mit Handgepäck geflogen, das reicht völlig aus, wenn man nicht unendlich viel Souvenirs mitnhemen möchte.

Reisebericht Marrakesch Flug1 Reisebericht Marrakesch Flug2

Transfer

Es sind vom Flughafen nur 10 Minuten ins Zentrum von Marrakesch: Wir haben 300 Dirham gezahlt – sollte eigentlich auch mit 10-15€ mit Gepäck und Transport zum Hotel gehen. Die Taxis und Privatbusse stehen gleich vorm Flughafen

Am besten ihr schaut euch vorher genau an wo ihr hinfährt, oder noch besser, ihr lasst euch vom Riad einen Transfer vom Flughafen zum Riad organisieren, dann holt euch wer ab und führt euch zum richtigen Ziel. Wir haben uns anfangs sehr schwer getan durch die engen Gassen zu finden.

Währung

Die Währung in Marrakesch heißt Marokkanische Dirham. 1€ sind 11,3665 Marrokanische Dirham

Wir haben uns von dieser Seite eine Tabelle aufs Handy gespeichtert, somit konnten wir uns immer schnell orientieren.

Dirham Euro  Euro Dirham Umrechnung

Wetter

Das Wetter war sehr wechselhaft. An einem Tag hat es geregnet, aber sonst war es sehr mild und am letzten Tag hatten wir sogar 23 Grad mit klarem Himmel und Sonnenschein. Marrakesch selbst erfreut sich mit milden Wintern bei vielen Sonnenstunden, die Sommer werden zwar heiß aber durch die trockene Luft sehr erträglich. Oktober bis Mai ist beste Reisezeit für das Landesinnere und die Region um Marrakesch, mit Durchschnittstemperaturen um die 25 Grad Celsius.

Wetter in Marrakesch

Unterkünfte

Wir haben in 3 verschiedenen Riads übernachtet. Im Riad Kenzo, im Riad Kasbah und im Riad Les Trois Cours. Wir empfehlen 2 zu nehmen, 3 waren etwas stressig, aber zwei wären gut um zumindest 2 der tollen Unterkünfte zu testen. Nicht weit zum Platz von den Riads

Was ist ein Riad?

Ein Riad ist ein traditionelles marokkanisches Haus oder ein Palast mit einem Innenhof oder einem inneren Garten. Der Begriff kommt vom arabischen Wort für Garten, riyāḍ. Die Gestaltung der Innenhöfe in der Küstenregion von Marokko geht auf die lokale Übernahme der Bauweise römischer Villa zurück. Sie bieten der Familie Schutz und Privatsphäre. Viele Riads in Marrakesch und Essaouira werden heutzutage als Hotels genutzt.

Riad Kenzo

Das Riad Kenzo liegt im Herzen von Marrakesch, nur wenige Gehminuten vom Platz Djemaa el Fnaa entfernt. Es verfügt über eine Dachterrasse, ein Tauchbecken und ein Hamam. Es ist sehr simpel gehalten, aber die Leute sind sehr freundlich. Wir hatten ein Zimmer ganz oben auf der Terasse, von der man einen schönen Ausblick über Marrakesch hatten. Gleich bei der Ankunft haben wir einen Tee und ein paar Nüsse bekommen.

Auf tripadvisor hat es 4,5 von 5 Punkte aus 188 Bewertungen erhalten.

Kenzo3
Kenzo2
Kenzo1

3comma5hamster

Riad Kasbah – top!

Das Riad Kasbah im Ort Kasbah war wirklich außergewöhnlich. Es liegt in der Nähe der Saadier-Gräber und bietet Suiten, einen Außenpool sowie einen Innenhof. Das im authentischen marokkanischen Stil gebaute Riad bietet ein Frühstück, das auf der Terrasse mit Aussicht auf das Atlasgebirge genossen werden kann. Die Atmosphäre, die Servicekräfte und die Lage waren einfach top!

Das Riad hat auf tripadvisor 4,5 von 5 Punkte aus 196 Bewertungen.

Kasbah 0
Kasbah3
RiadKasbah1

rating_45hamster

Riad Les Trois Cours

Dieses Riad liegt 5 Gehminuten vom Platz Djemaa el Fna entfernt. Es verfügt über ein Tauchbecken im bepflanzten Innenhof, eine möblierte Dachterrasse und mehrere Sitzbereiche. Die Lage in dieser Unterkunft ist auch eine der besten in Marrakesch! Unser Zimmer war riesig und wirklich schön, mit einer eigenen Terasse und einem großen Bad.

Auch dieses Riad hat auf tripadvisor 4,5 von 5 Punkte erhalten, und zwar aus 51 Bewertungen.

Cours3
Cours2
Cours1

Sehenswürdigkeiten

Auf Grund der Vielzahl von architektonisch bedeutenden Gebäude und Bauwerke, unter anderem der Koutoubia-Moschee aus dem Jahre 1158, der Kasbah aus dem 12. Jahrhundert und der Medersa Ben Youssef aus dem 14. Jahrhundert, wurde die Altstadt von Marrakesch 1985 zusammen zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Place J’Emma El Fna

Hier wurden im Mittelalter die abgeschlagenen Köpfe aufgespießt und zur Schau gestellt. Das ist natürlich heute nicht mehr so. An den Nachmittagen füllt sich der Platz mit Gauklern, Feuerschluckern, seltsamen Verkaufsständen, Akrobaten und Schlangenbeschwörern, wie aus einer anderen Zeit. Hier riecht man frische Orangen von den Markständen und am Abend, den Rauch der offenen Garküchen. Gegen 17 Uhr verwandelt sich der Platz zu einer riesigen Garküche mit einzelnen Ständen. Dieser Platz ist der perfekte Ausgangspunkt für euren Start in den Tag, oder eine Orientierungshilfe, wenn ihr euch in den kleinen Gassen verlaufen habt. Ein unbedingtes Muss in Marrakesch!

Marrakesch Jemma el Fna Platz Jemma El Fna Platz 121

Koutobia-Moschee

Die Koutoubia-Moschee ist die größte Moschee von Marrakesch. Sie stammt aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts und ist somit auch eine der ältesten in Marokko. Das große und weithin sichtbare Minarett der Koutoubia Moschee gilt als architektonisches Wahrzeichen von Marrakesch und ist eines der beliebtesten Fotomotive von tausenden Touristen aus aller Welt. Hier sind wir oft vorbeigekommen und haben die schöne Moschee bestaunt oder sind um sie rumspaziert.

Koutoubia Moschee

Jardins Les Majorettes

Der Jardin Majorelle in Marrakesch ist einer der meistbesuchten Orte in Marrakesch. Der französische Maler Jacques Majorelle brauchte ganze vierzig Jahre um diesen bezaubernden Garten zu schaffen.  Majorelles Kunst ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten – bis auf den von ihm erschaffenen Garten. Leider haben wir ihn nicht besucht, weil eine riesen Schlange an Leuten vor dem Museum anstand und der Tag wunderschön war und wir nicht den halben Tag anstehen wollten. Es soll aber paradiesisch sein und sich wirklich auszahlen.

Koranschule Medersa Ben Youssef (war bei uns leider in Bau)

Die Medersa Ben Youssef ist eine ehemalige Koranschule im Herzen der Medina. Sie bietet mit ihren schönen Mosaikarbeiten einen Einblick in die islamische Baukunst. Die Medersa Ben Youssef ist aber nicht nur ein architektonisches Meisterwerk, es ist auch ein ruhiger Platz, um sich nach einem Bummel durch die Medina von Marrakesch kurz auszuruhen. Das Besondere an der Architektur der Koranschule ist, dass es im Innenhof vollkommen ruhig ist. Der Lärm der Medina ist hier nicht mehr zu hören.

Saadier Gräber

Sie gehören wie die gesamte Innenstadt von Marrakesch zum UNESCO-Welterbe. Die Gräber liegen direkt an den hinteren Teil der Kasbah-Moschee im Süden der Medina. Lange Zeit waren sie eingemauert und vergessen, seit ihrer Wiederentdeckung gehören die Mausoleen der Saadier-Dynastie zu den sehenswertesten Gebäuden von Marrakesch.

Graeber1
Graeber2
Graeber3

Bahia Palast

Der Bahia Palast ist einer der schönsten Paläste in Marrakesch. Der Palast stammt aus der Alawidenzeit und wurde im späten 19. Jahrhundert erbaut. Die phantastische Kulisse des Bahia Palastes in Marrakesch zog auch die amerikanischen Filmemacher aus Hollywood an, sodass immer wieder die Drehgenehmigung für bekannte Filmprojekte erteilt wurde.

Bahia Palast1
Bahia Palast2
Bahia Palast3

Souks

Die Souks gelten als der größte Basar in Afrika. Die turbulenten Marktplätze ähneln einem Labyrinth aus Verkaufsständen, an denen aromatische Gewürze, handgefertigte Waren und einzigartige Souvenirs verkauft werden. Im Gewirr der Gassen werden allerlei handwerkliche Produkte aus Marokko angeboten.

Souks1
Souks2
Souks3

Maison de la Photographie

Das Maison de la Photographie ist ein Fotomuseum, das in wechselnden Ausstellungen zu einer Zeitreise in die Vergangenheit Marokkos einlädt und fotografische Schätze aus der Pionierzeit der Fotografie ausgräbt. Hier bekommt man einen Eindruck wie es früher in Marrakesch ausgesehen hat. Wir haben uns das Museum nur von Außen angesehen, weil uns der Eintritt für Fotografien zu teuer war. Für jeden Foto Liebhaber aber sicher etwas Besonderes. Das Museum befindet sich in einem renovierten Riad in der nordöstlichen Medina von Marrakesch, unweit der Koranschule Medersa Ben Youssef. 

Jardin Secret

Le Jardin Secret öffnet zum ersten Mal in seiner Geschichte seine Türen für die Öffentlichkeit. Die Ursprünge des Komplexes gehen auf die Saadian Dynastie zurück, vor mehr als vierhundert Jahren. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Le Jardin Secret auf Geheiß eines einflussreichen Kaid des Atlasgebirges wieder aufgebaut und beherbergte einige der wichtigsten politischen Persönlichkeiten Marokkos und Marrakeschs. Heute können Sie es dank der kürzlichen Renovierung voll und ganz genießen. Le Jardin Secret ist Teil der großen Tradition der stattlichen arabisch-andalusischen und ma Nehmt euch eine Souk-Auszeit, um einen traditionellen Medina-Garten zu genießen, der für das 21. Jahrhundert wiederbelebt wird. Dieses historische Riad gehörte einst dem mächtigen Caid (Ortsvorsteher) U-Bihi, der von Mohammed IV. Vergiftet wurde. rokkanischen Paläste. So können die Besucher ihre Gärten und Gebäude entdecken, die herausragende Beispiele islamischer Kunst und Architektur sind.

Jardin Secret Marrakesch

El Badi Palast

Der Palast El Badi war einmal die größte und prächtigste Palastanlage Marokkos. Vom Prunk der Saadier ist nicht so viel geblieben, aber in den Ruinen lassen sich noch die Dimensionen des ehemaligen Herrschaftssitzes erahnen. Außerdem verbirgt sich im El Badi Palast noch ein besonders lohnenswertes Ziel – auf den Lehmmauern, die den Palast El Badi vom Rest der Stadt abgrenzen nisten viele Störche. Die Vögel sind zum Sinnbild des Platzes geworden und geben mehreren Cafés und Restaurants auf der anderen Seite der Mauern ihren Namen.

Elbadi1
Elbadi2
Elbadi3

Kasbah Mosche

Die oft als Kasbah Moschee bezeichnete Moschee al-Mansur liegt in der Altstadt von Marrakesch. Die Moschee ist ein almohadischer Moscheebau in Marrakesch. Sie wurde zwischen 1185 und 1190 gebaut, und ist für Nicht-Muslime leider nur von außen zu besichtigen.

Kasbah Mosche

To Do

  • Hammam: Nicht nur, dass die islamische Kultur Marokkaner quasi dazu verpflichtet, diesen Ort einmal pro Woche aufzusuchen. Sie tauschen sich dort über Gerüchte aus, vereinbaren Ehen, spinnen Intrigen – und unterziehen sich einem jahrhundertealten Reinigungsritual. Viele Hotels bieten Behandlungen an.
  • Unbedingt in einer der Garküchen am Place J’emma El Fna essen – Marrakesch Kulinarik pur!
  • Ein Muss: Durch die engen Souks bummeln, staunen und Souvenirs kaufen.
  • Auf jeden Fall den leckeren Fruchtsaft und eine frische Kaktusfeige bei einem Markstand probieren
  • Lasst euch ein Hennah-Tattoo machen, manche Künstlerinnen verlangen nur 1€ dafür.
  • Besucht den etwas moderneren Stadtteil Gueliz. Hier findet ihr viele tolle Shops.

Restaurant Empfehlungen

  • Cafe de Paris
  • Cafe de Epices
  • Restaurant Jama
  • chez Aicha

Must Do Essen & Trinken

  • Nüsse
  • Datteln
  • Tajine
  • Couscous
  • Garküchen-Food
  • Oliven
  • Fruchtsaft – Orange und Granatapfel
  • Minztee – Sie bezeichnen ihn als Berber Whiskey
  • Kaffee (Immer mit Kakaopulver – Lecker!)
  • Es gibt fast nirgends Alkohol. Wir haben eine Bar in der Medina entdeckt. Oder ihr fragt im Riad nach.
Marakesch Essen1
Marrakesch Essen0
Marrakesch Essen2
Marrakesch Essen3
Marrakesch Essen4
Marrakesch Essen7

Wüsten Ausflug

Wenn ihr in Marokko seid, macht unbedingt einen 2 Tage-Ausflug in die Zagora Wüste.

Bei dieser Aktivität haben wir das Leben der Berber bei einer zweitägigen Wüstensafari ab Marrakesch nach Zagora und in das Draa-Tal erlebt. Dabei war ein Ritt durch Dünen auf dem Rücken eines Kamels dabei. Einmal bei Sonnenuntergang und einmal am nächsten Morgen. Ihr schlaft unter dem Himmelszelt voller Sterne in einem gemütlichen Zelt mit eigenem Bett und folgt bei der Hinfahrt den Spuren von Hollywoodstars bei einem Besuch in Aït-Ben-Haddou in Ourazaate.

Tag 1: Marrakesch – Zagora (6-7-stündige Fahrt)
Ihr werdet früh am Morgen vom Hotel oder Riad in Marrakesch abgeholt und fährt über den Hohen Atlas nach Ouarzazate. Das Atlasgebirge bei Marrakesch steigt bis auf ca. 4.100 Meter an und in einzelnen Regionen bleibt sogar im Sommer der Schnee liegen. Einen Stopp haben wir  bei der malerischen Rundfahrt in Aït-Ben-Haddou gemacht. Die Stadt diente bereits als Kulisse für zahlreiche Hollywoodfilme und für Fotoshootings von internationalen Modemagazinen und Agenturen Dort haben  wir dann ein Mittagessen genießen können.

Haddou
Wuestenausflug
Aitben

Bei der Ankunft in Zagora trefft ihr das erste Mal auf eine Kamelkaravane, die euch für einen einstündigen Kamelritt durch die Sanddünen fohrt. Hier könnt ihr sehen, wie der Sonnenuntergang den Wüstensand in bunte Farben taucht. Ihr kommt dann kurz vor Einbruch der Dunkelheit im Wüstencamp an. Dort habt ihr ein privates Zelt. Das Abendessen wird unter den Sternen oder in einem Zelt serviert, zu späteren Stunde wurden wir dann noch von den Gastgebern am Lagerfeuer mit Trommeln unterhalten. Ein unvergessliches Erlebnis!

Tag 2: Zagora – Marrakesch (6-7-stündige Fahrt zurück)
Wir sind schon früh aufgestanden, um etwa 6 Uhr in der Früh. Dann erlebt ihr die Magie eines Sonnenaufgangs in der Wüste. Dafür sind wir eine Düne hinaufgewandert, das war echt ein Traum. Anschließend haben wir ein Frühstück genossen, bevor wir wieder auf den Sattel eines Kamels gestiegen sind und uns auf den Rückweg gemacht haben. An der Hauptstraße wartet dann bereits wieder der Minibus, der einen zurück nach Marrakesch führt. Bei der Rückfahrt haben wir dann noch einen Stopp bei einem Restaurant und in einem Antiquitäten-Geschäft gemacht.

Kamele
Wuesteneu
Wuestekamele
Wuestencamp
Wueste
Wuestesonne

Weitere Ausflugs-Möglichkeiten

  • Ausflug nach Essaouira: Etwa 180 km von Marrakesch entfernt befindet sich die weiße Stadt Essaouira. Die Medina ist voll von kleinen Handwerksläden, Kunstgalerien und Riads.
  • Ausflug nach Ouzoud: 167 km von Marrakesch entfernt sind die tollen Wasserfälle von Ouzoud zuhause. Die 110 Meter hohen Wasserfälle bieten einen wunderschönen Blick auf das Tal.
  • Ourika Tal: Das Tal befindet sich nur 30 km von Marrakesch entfernt und ist ein Teil des Atlasgebirges, das leicht zugänglich ist. Es erwarten Sie Berberdörfer und eine prächtige Pflanzenwelt.
  • Quad Wüsentour: Durch die Plamenhaie und ausgetrockneten Flüsse in Marokko!
  • Stadt Agadir
  • Stadt Casablanca

Hilfreiche Tipps – Was noch gut ist zu wissen

  1. Nehmt beim Fliegen einen Kugelschreiber mit. Am Flughafen müsst ihr einen Zettel mit persönlichen Daten ausfüllen. Vor Ort liegt kein Stift bereit.
  2. Hab immer Münzen dabei. Viele Marktsände, Shops, Taxis, etc. nehmen das Geld nur genau und haben kein Retourgeld.
  3. Am besten ihr nutzt den Transport vom Riad. Ihr bekommt bei der Buchung eine Mail, indem das Riad  – Taxis teuer und zu viel
  4. Wir haben am ersten Tag den Fehler gemacht, dass wir mit einem jungen Marokkaner mitgegangen sind, der uns den Weg zum Hauptplatz zeigen wollte. Er hat uns dann jedoch in verwinkelte Gassen gelockt und wollte Geld für den „Weghinwei“ haben. Also nicht mit Marokkanern mitgehen – einach schön Danke und Nein sagen und so tun als wüsste man genau wo man geht 🙂
  5. Die Souks sperren zwischen halb 10 und halb 11 zu – Alles vorher erledigen!
  6. Passt auf wenn ihr Fotos von Einheimischen, Künstlern, Verkäufern etc. macht. Die Fotos kosten meistens!
  7. Veruscht immer und überall und vor allem auf den Märtken und Souks zu handeln und schaut euch überall um, es geht immer billiger – Feilschen, feilschen, feilschen!
  8. Wir haben unser GPS am Handy genutzt, indem wir uns vorher die Marrakesch Google Maps Karte heruntergeladen haben. So kann man sich immer den Weg vorher anschauen und findet auch in den wirren Gässchen ans Ziel.
  9. Nächster Tipp: Nicht am Flughafen sondern in der Medina Geld wechseln. Am Flughafen ist der Umrechnungskurs teurer. Wir haben nur für das Taxi ins Riad Geld gewechselt und den Rest dann in der Stadt.
  10. Kleidet euch nicht snobmäßig oder zu westlich. Dies wird auch im Marrakesch Reiseführer empfohlen. Die Einheimischen behandeln euch ganz anders, wenn sie glauben ihr habt viel Geld.
  11. Im Jardin Majorelle war leidedr sehr viel los, es war eine riesen Schlagen vor den Gärten, deshalb haben wir sie dann ausgelassen. Wir empfehlen ganz früh oder später am Abend hinzuschauen.
  12. Im Viertel Hivernage gibt es nur sehr teure Restaurants – Wenn ihr diese Gegend besucht, schaut dass ihr dann wo anders essen geht, wenn ihr nicht tief in die Tasche greifen wollt.

Kommentare (2)

    • Lieber Franz!
      Wir haben selber erlebt, dass die Taxifahrt 15€ gekostet hat, das ist nicht erfunden Mit Gepäck und Weg zum Hotel verlangen die Taxis schon mal 15€. Auch die Rückfahrt, die uns vom Riad vom Hotel zum Flughafen organisiert wurde, hat 15€ gekostet.
      Die 2. Tabelle war unabischtlicht aus den VAE, ist jetzt auf Marokkanische Dirham ausgebessert.
      Lg,
      Tanya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.