Europa

1 Tag in Amsterdam

Ein Tag in Amstdam - die Stadt der Blumen, Fahrräder, Grachten, Museen und Coffeeshops!

1 Tag in Amsterdam - lohnt es sich?

Da Hofer-Reisen im Sommer 2019 Tagesflüge anbietet mussten wir dieses Angebot testen. Der Hinflug ging pünktlich um 07:15 Uhr, der Rückflug von Amsterdam nach Wien um 20:00 Uhr. Beides mit der AUA.

Vom Flughafen kommt man in nur 17 Minuten ins Zentrum. Insgesamt haben wir vom Verlassen des Flugzeugs bis zum 1. Grachtenfoto weniger als eine Stunde gebraucht. In diesen aufregenden Stunden in Amsterdam waren wir beim Anne Frank Haus, haben die gemütlichen Gassen und Cafés der Stadt entdeckt, haben das Traumwetter im Vondelpark genossen, sind zum Königspalast und Rijksmuseum spaziert & haben den Red Light District erkundet.

Bis auf die Bahnfahrt anfangs ins Zentrum haben wir alles gut zu Fuß erreicht, man kann sich aber auch ein Fahrrad mieten oder die Straßenbahn nehmen.

Unsere Eindrücke findet ihr hier im Reisebericht!

1 h 55 min
1 Tag

Ankunft Amsterdam Centraal - 09:50 Uhr

Nach einer kurzen Fahrt von nur etwa 17 Minuten vom Flughafen weg, sind wir direkt am Hauptbahnhof Amsterdam Centraal angekommen. Spaziert man hier raus hat man am Damrak schon einen tollen Blick auf die typischen Häuser mit verzierten Gibelfassaden, die das typische Stadtbild prägen. Von hier aus haben wir den Tag gestartet und uns vorbei an den ersten Geschäften, Cafés und Käse-Stores, auf den Weg Richtung Damplatz gemacht.

Damplatz / Königspalast - 10:10 Uhr

Direkt am Damplatz befinden sich gleich mehrere Sehenswürdigkeiten. Hier findet ihr den Königspalast und die Neue Kirche (Nieuwe Kerk). Außerdem kann man hier das Nationalmonument bestaunen, bei uns war es leider durch ein Baugerüst größtenteils verdeckt. Auch dem Madame Toussauds Museum kann man von hier aus einen Besuch abstatten. Außerdem startet hier die Kalverstraat, eine der wichtigsten Einkaufsstraßen in Amsterdam.

Anne Frank Haus - 10:27 Uhr

Unser nächster Stop war der Westermarkt 20. In Amsterdam kann man in dieser Straße das Haus besuchen, wo Anne Frank und ihre Familie während der Zeit des Nationalsozialismus 761 Tage im Hinterhaus gelebt und sich versteckt haben. Hier schrieb sie die berühmten Tagebücher bevor sie deportiert und im KZ Bergen-Belsen ums Leben kam. Im Musem kann man die Geschichte anhand von Zitaten, Fotos, Kurzfilmen und Orignalgegenstände erleben.
Westermarkt 20 10,50€

Pluk - 10:40 Uhr

Es wird Zeit für eine kleine Stärkung. Wir haben dafür einen Zwischenstopp im Conceptstore und Café Pluk gemacht. In dem liebevoll gestalteten Store gibt es nette Accessoires und Dekogegenstände zu kaufen sowie ein Speiseangebot von Snacks, Frühstück, Pancakes, Bowls und mehr.

Wir haben zwei Eistees, ein Croissant und zwei Smoothie Bowls bestellt. Diese haben gut geschmeckt, aber die Unicorn Bowl war für einen Preis von 10€ zu klein.
Berenstraat 19 30€

Spaziergang Jordaan - 11:00 Uhr

Weiter gehts nach der Stärkung mit einem Spaziergang durch das schöne Joordaanviertel, vorbei an den kleinen Brücken, zauberhaften Häusern und charmanten Gassen. Beinahe an jeder Ecke befindet sich ein nettes Café wo man gerne Halt machen würde. Dieser Stadtteil ist bestimmt einer der schönsten im Zentrum Amsterdams.

Foodhallen - 11:50 Uhr

Die Foodhallen liegen etwas außerhalb von Zentrum und werden von Touristen aber auch von Einheimischen gerne besucht. Hier gibt es zahlreiche Essensstände mit Speisen alle Art. Ob asiatisch, indisch, orientalisch oder Burger - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wir haben uns für ein vietnamesisches Pulled Pork Sandwich entschieden und wurden nicht enttäuscht. Es hat sensationell gut geschmeckt. Wer in Amsterdam kulinarisch etwas erleben will, sollte die Foodhallen am Rande der Innenstadt auf alle Fälle besuchen.
Bellamyplein 51 8,50€

Vondelpark - 13:00 Uhr

Das schöne Wetter haben wir dann im Vondelpark genossen. Der 47 Hektar große Park ist der bekannteste Park der Stadt und bietet 10 Millionen Besuchern jährlich Erholung. Der Eintritt ist kostenlos.
Vondelpark 5a

Rijksmuseum / Museumsplein - 14:00 Uhr

Das Rijksmuseum, oder wörtlich übersetzt, das Staatliche Museum, liegt nur einen Katzensprung vom Vondelpark entfernt. Im Museum befinden sich niederländische Meisterwerke. Über 8000 Gemälde unter anderem von Van Gogh und Rembrandt gibt es hier zu sehen. Auch der Garten und das Wasserbecken vor dem Museum sind nett angelegt.

Hier im Museumsplein liegen auch weitere Museen wie das Van Gogh Museum oder das Moco Museum. Im nahe gelegen Cobra Cafe kann man sich eine Erfrischung gönnen.
Museumstraat 1 20€

Flanieren an den Grachten - 14:30 Uhr

Es geht wieder Richtung Zentrum. Rund um den Museumsplein gibt es wieder zahlreiche Brücken, Grachten, kleine Gassen und tolle Fotospots zu entdecken.

The Avocado Show - 16:00 Uhr

Das Restaurant The Avocado Show zählt du einem der wohl gehyptesten Restaurants in Amsterdam. In einer der 3 Locations können Avocado Fans die verschiedensten Kreationen probieren. Das Angebot reicht von Toastvariationen, über Eiergerichte zu Burgern und Avocadoeis. Auch die Inneneinrichtung ist wirklich süß.

Wir haben das Lokal getestet und auch einen Platz draußen an der Gracht ergattern können. Unsere Wahl ist auf den Avocado Burger und French Florentine, ein Eigericht, gefallen.

Die Portionen waren nett angerichtet, aber leider war der Geschmack nicht ganz so überzeugend wie die Optik - etwas Würze hat uns gefehlt. Vor allem das Fleisch im Burger war unserer Meinung nach nicht gut gelungen. Getrunken haben wir zwei Limonaden und 2 Gläser Rosé.
Museumstraat 1 50€

De Wallen / Rotlichtviertel - 17:00 Uhr

Unser letzte Runde bringt uns vorbei am Bloemenmartk, an dem einzigen schwimmenden Blumenmarkt der Welt, wieder zurück Richtung Bahnhof, durch das Rotlichtviertel bzw. De Wallen. Hier tummeln sich Touristen und Einheimische, an jeder Ecke befindet sich einer der typischen Coffee Shops. Nahe dem Oudekennissteeg befindet sich auch das Erotic Museum und man sieht auch tagsüber leichtbekleidete Frauen in Schaufenstern.

Um 18:00 Uhr ging es mit dem Zug wieder Richtung Flughafen.
Museumstraat 1

Was wir leider nicht geschafft haben

Grachtenfahrt


Eine 60 Minuten Grachtenfahrt gibt es ab ca 16€. Viele Anbieter befinden sich am Damrak, aber auch vor dem Anne Frank Haus fahren Schiffe los. Uns hat optisch das Boot von Flagship Amsterdam gefallen. Ein kleines Boot mit gemütlichen Poster an Board und eine Bar, das direkt vor dem Anne Frank Haus losfährt.

Zur Website

Febo Ess-Automaten


Ebenfalls auf unserer Liste stand eigentlich ein Snack aus einem berühmten Febo Automaten, jedoch sind wir leider bei keinem vorbeigekommen. Hier kann man Pommes, Kroketten und Burger 24/7 bestellen.

Rad ausleihen


Wollt ihr größere Strecken überwinden zahlt es sich auf jeden Fall aus ein Rad zu mieten. Ein Rad kann für wenige Stunden bis zu mehreren Tagen gemietet werden. Die Mietpreise starten bei etwa 7,50€. Hier ist aber auch Achtung geboten, da in der Stadt besonders viele Fahrradfahrer unterwegs sind!

Zur Website

Adam Lookout


Wer die Stadt von oben erkunden möchte, kann dies vom A’Dam Lookout tun. Hier hat man einen 360 Grad Panoramablick über Amsterdam. Das Lookout liegt am Hafen von Amsterdam und der Einritt beträgt 13,50€. Als weiteres Highlight kann man hier mit der Schaukel „Over the Edge“ über dem Abgrund auf einer Höhe von 100 Metern schaukeln (5€).

Zur Website
Nützliches

Tipps & Infos

Sprache

In Amsterdam wird Niederländisch gesprochen, dass der Deutschen Sprache ähnlich ist. Mit Englisch oder teilweise auch Deutsch kann man sich aber einfach verständigen.

Währung

Bezahlt wird wie bei uns in Euro. Was uns jedoch aufgefallen ist - einige Cafés akzeptiere nur Kartenzahlung und nehmen kein Bargeld an. Also lohnt es sich sowohl Bargeld als auch Bankomat- bzw. Kreditkarte mitzunehmen.

Transport

Am schnellsten kommt ihr mit dem Zug vom Flughafen ins Zentrum. Beim Schiphol Plaza könnt ihr beim Ticketautomaten ein Ticket ins Zentrum (5,50€) bzw. am selben Tag retour (10€ hin und retour) kaufen und jeden Zug nach Amsterdam Centraal nehmen.

Verkehr

In Amsterdam, vor allem im Zentrum, sind kaum Autos unterwegs, dafür gibt es Massen an Fahrradfahrer. Als Fußgänger sollte man hier besonders aufpassen, wenn man Straßen oder Wege kreuzt.