Die schönsten Tauchspots der Welt

Spektakuläre und beliebte Tauchreviere

Dieses Angebot ist älter als 2 Monate! Die Preise könnten sich in der Zwischenzeit schon geändert haben! Die aktuellsten Angebote findest du hier.

Abtauchen in andere Welten.

Welches Tauchrevier möchtet ihr entdecken? Ob aufregendes Tauchen mit Haien, unter dem Packeis durchschwimmen oder in einen unterirdischen Wald abtauchen. Von farbenfrohen Korallenriffen, tropischen Fischschwärmen bis zum unendlichem Schwarz und specktaküläre Wracks, kannst du beim Tauchen in andere Welten eintauchen. Die Welt unter Wasser kann überall anders sein. Unter der Wasseroberfläche befindet sich eine geheimnisvolle Welt die nur darauf wartet, von euch entdeckt zu werden.

Wir stellen euch die schönsten und spektakulärsten Tauchspots auf der ganzen Welt vor. Sie sind auf dem gesamten Globus zu finden und bieten faszinierende Einblicke in eine farbenfrohe Unterwasserwelt in der Tiefe. Aber wo auf der Erde ist das Tauchen denn am schönsten? Auf welchen Kontinenten ist die Unterwasserwelt so fanzsinierend, dass es einem den Atem raubt?

Hier haben wir für euch eine Auswahl von der spektakulärsten und beliebtesten Tauchreviere.

Auf euch warten unvergessliche Wasserwelten!

Tauchspots  Tauchspots weltweit

Die spektakulärsten Tauchspots weltweit

Europa

Medas Inseln, Spanien

Lasst euch von der Schönheit des Naturreservates um die Medas-Inseln faszinieren und entdeckt die Unterwasserweltvor vor der Costa Brava. Erlebt die unglaubliche Meeresflora und -fauna, während ihr durch das schöne Naturschutzgebiet taucht.

Die Medas Inseln, sind eine kleine Inselgruppe von sieben unbewohnten Inseln bei L’Estartit. Diese Inselgruppe gilt als eines der beliebtesten Reiseziele für Taucher.

Das Reservat liegt nur eine Meile vom Strand von L’Estartit entfernt. Dieser seit 1990 unter Naturschutz stehender Naturpark beheimatet eine Vielzahl an Algenpopulationen, Seegraswiesen, Koralle, verschiedene Fischarten, Krebse und Seesterne.

  • Beste Tauchzeit: April-November

Azoren, Portugal – Atlantik

Die Azoren bieten spektakuläre Unterwasserlandschaften, die als Zufluchtsort für Meerestiere vom Blauwal bis zum Seepferdchen dienen.

Unter Wasser findet man eine Mischung aus atlantischer und tropischer Fauna. Es gibt Grottenlandschaften und Höhlen. Je nach Tauchplatz sichtet man Mobulas und Blauhaie und mit etwas Glück hat man die Möglichkeit, in der Nähe um Santa Maria, Walhaie zu sichten. Nicht zu unterschätzen sind hier jedoch die Wetterbedingungen, die sehr schnell ändern können und die kühlen Wassertemperaturen. Daher ist das Unterwassererlebnis vor allem für Taucher geeignet, die bereits Erfahrungen sammeln konnten.

Princess Alice Bank, 50 Seemeilen von Pico Island entfernt, ist einer der Weltklasse-Tauchplätze der Azoren. Hier schwärmen etwa pelagische Fischschwärme.

  • Beste Tauchzeit: Juli-September

Naturschutzpark Portofino, Italien

Der Naturpark Portofino liegt in der italienischen Region Ligurien auf einer zur Metropolitanstadt Genua gehörenden Halbinsel der Riviera di Levante. Er befindet sich etwa 30 Kilometer von der Regionalhauptstadt Genua entfernt.

Tauchgänge an den Spots auf der ligurischen Halbinsel zwischen Camogli und Santa Margherita Ligure sind wie eine Zeitreise. Die Unterwasserlandschaft ist bunt und die mediterranen Fischarten in fast allen Variationen und Größen vertreten. Fantasievoll wie die ligurische Küche sind auch die Namen der Tauchplätze: La Colombara − die Urnenhalle, Il Dragone − der Drachen, Scoglio del Raviolo − der Maultaschenfelsen.

  • Beste Tauchzeit: März-November

Afrika

Rotes Meer, Ägypten

Tauchen im Roten Meer ist eine der reizvollsten und farbenfrohesten Erfahrungen, die man sich vorstellen kann.

Mit seinen einzigartigen Korallenriffen bietet das Rote Meer Lebensraum für mehr als 1.000 Fischarten und fast ein Fünftel davon gibt es nirgendwo anders auf der Welt zu entdecken. Bei einem Tauchurlaub in Ägypten trefft ihr auf Rochen, Delfine oder Seekühe und erlebt die Farbenpracht ganzer Gorgonenwälder.

Für Taucher und Schnorchler ist Ägypten aufgrund seiner beeindruckenden Unterwasserwelt sicherlich das mit Abstand beliebteste Ziel in Europa. Die einzigartige Korallenvielfalt, Riffe mit tausenden von unterschiedlichen Bewohnern von ganz klein, bis riesig groß. Die Riffe und die Unterwasserwelt sind reichlich vorhanden, Schätzungen gehen von allein 800 verschiedenen Fischarten aus.

  • Beste Tauchzeit: September – November

Südafrika

Die Artenvielfalt der Unterwasserwelt vor den Küsten Südafrikas ist eine der Hauptattraktionen des Landes. Hier gedeihen Kugelfische, Seepferdchen, Korallen und Anemonen. An der Westküste finden Taucher Robben und Tangwälder vor. An vielen Orten liegen Wracks gesunkener Segelschiffe auf dem Meeresgrund, die einem Tauchgang eine besondere Note verleihen.

Vor der Küste von Gansbaai habt ihr außerdem die Möglichkeit, mit riesigen weißen Haien zu tauchen. Im Eastern Cape und in Kwa-Zulu Natal könnt ihr wärmere Gewässer, Korallenriffe und viele Haie erleben.

Außerdem gibt es hier auch oft Delphine, Thunfische und sogar Buckelwale zu sehen. Darüber hinaus ist die Vielfalt der Unterwasserwelt an den Riffen echt verblüffend.

  • Beste Tauchzeit: Das ganze Jahr möglich

Amerika

Galapogos Inseln

Die Tauchplätze der Galapagos Inseln zählen weltweit zu den spektakulärsten Großfischtauchrevieren. Zu den größten Attraktionen zählen riesige Hammerhai Schulen, Galapagos Haie, Seelöwen, Schildkröten und Rochen in riesigen Schulen. Galapagos ist einer der besten Orte der Welt, um mit Hammerhaien zu tauchen, die die Insel in eindrucksvollen Scharen besuchen werden.

In der Walhaisaison von Juni bis Oktober ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß die Riesen der Meere in Wolf und Darwin zu sehen. Die eindrucksvollen Lava Formationen der Inseln setzten sich Unterwasser fort und schaffen eine bizarre Landschaft mit einzigartigem Raum.

Auf der Insel Isabela könnt ihr mit Seelöwen und Pinguinen schwimmen. Santa Cruz Island verfügt über eine erstaunliche Flamingo-Lagune und einen Mangrovenwald sowie die Charles Darwin Research Station. Academy Bay ist ein besonders bemerkenswerter Tauchgang, in dem ruhiges Wasser ein ideales Zuhause für Wildtiere ist. Ihr könnt während des Tauchgangs Meeresleguanen, Pelzrobben und Pinguine sowie Mantarochen und Thunfische sehen.

  • Beste Rauchzeiz: Juni-Oktober

Kokos Inseln, Costa Rica

Die abgelegene Insel Cocos Island ist eine der besten Tauchplätze der Welt und beherbergt riesige Schulen von Hammerhai-Haien. Auch andere Haiarten, wie zum Beispiel Seidenhaie, Schwarz- und Weißspitzen-Riffhaie und die berüchtigten Tigerhaie, gibt es im Überfluss zu bestaunen. Die einzige Möglichkeit, die Kokos Inseln zu sehen, ist mit einem Tauchsafari-Boot, das euch von der Hafenstadt Puntarenas in Costa Rica zur Insel bringt.

Cocos Island wird aufgrund seiner starken Strömungen und Wellen nur für fortgeschrittene Taucher empfohlen. Die Tauchplätze bestehen aus Felsbrocken, Zinnen und Seebergen, die aus der Tiefe aufragen.

Majestätische Manta- und Adlerrochen gleiten mühelos durch das blaue Meer und bieten einmalige Gelegenheiten für Unterwasserfotografen. Schwärme von Fischen, wie z.B. Stachelmakrelen, sind zahlreich vertreten und durch die für gewöhnlich gute Sichtweite von 30 Metern Ihnen unter Wasser nichts verborgen.

  • Beste Tauchzeit: Juni-Dezember

Cozumel, Mexiko:

Abtauchen zum zweitgrößten Korallenriff der Welt. Cozumel ist eine weitgehend unerschlossene mexikanische Insel im Karibischen Meer. Berühmte Tauchplätze liegen etwa an einem Abschnitt des Mesoamerikanischen Riffs im Nationalpark Arrecifes de Cozumel und an den Unterwasserskulpturen im Museo Subacuático de Arte.

Der Insel Cozumel wird nachgesagt, eines der besten Tauchreviere der Welt zu sein. Kein geringerer als Jacques Cousteau, der legendäre französische Taucher, hat hier seine Dokumentarfilme gedreht. Die zahlreichen Korallenriffe und ganz speziell das Palancar-Riff mit seinem artenreichen Unterwasserleben, sind die unbestrittenen Hauptattraktionen von Cozumel und ziehen Taucher aus aller Welt an.

  • Beste Tauchzeit: Mai-November

Great Blue Hole, Karibik, Belize

Mitten im türkisblauen Wasser des zweitgrößten Riffs der Welt, dem karibischen Belize Barrier Reef, liegt das Great Blue Hole. Das Great Blue Hole ist eine runde unterseeische Doline vor der Küste des mittelamerikanischen Staates Belize. Es liegt in der Nähe des Zentrums des karibischen Lighthouse Reef, etwa 70 Kilometer von der Stadt Belize City entfernt. Aus der Luft ist es als auffallend dunkelblaue, runde Fläche des tieferen Wassers im flachen, türkisblauen Gewässer der Karibik zu erkennen.Das nahezu kreisrunde Loch mit einem Durchmesser von etwa 300 Metern entstand vor etwa 15.000 Jahren. Es ist bis zu 125 Meter tief.

Karibische Riffhaie werden hier oft gesichtet, Bullenhaie sowie Hammerhaie gelegentlich. Ab einer Tiefe von 35 bis 40 Metern offenbart sich ein faszinierendes Unterwasserhöhlensystem. Das Great Blue Hole wurde 1996 zum Nationaldenkmal erklärt, zusammen mit anderen Teilen des Belize Barrier Ree zählt es zum Weltnaturerbe.

  • Beste Tauchzeit: November-Juli

Australien

Great Barrier Reef

Das größte Riff der Welt liegt vor der australischen Ostküste im Bundesstaat Queensland. Mit 2.300km ist es die größte von Lebewesen geschaffene Struktur und ist sogar vom Weltraum aus erkennbar. Es besteht aus rund 2.900 einzelnen Korallenriffen und einigen hundert Inseln.

Das 2.300 km lange Ökosystem umfasst Tausende Riffe und Hunderte Inseln, die aus über 600 verschiedenen Stein- und Weichkorallen bestehen. Neben unzähligen Arten von farbenprächtigen Fischen, Weichtieren und Seesternen sind auch Schildkröten, Delfine und Haie am Great Barrier Reef beheimatet.

Die Buckelwale sind zudem die größten Bewohner des Great Barrier Reefs, gefolgt von 30 anderen Walarten, die hier beobachtet werden können.

  • Beste Tauchzeit: Oktober – Jänner

Poor Knights Islands, Neuseeland

Die Poor Knights Islands sind eine unbewohnte Inselgruppe knapp 25 km vor der Ostküste der neuseeländischen Northland Peninsula. Das Reservat liegt etwa 24 km vor der Ostküste des Northlands. Der Zutritt zu den Inseln ist zwar nicht gestattet, jedoch findet man in den Gewässern um sie herum mit die besten Tauchplätze in Neuseeland.

Mit seinen 15’000 Kilometern Küstenlänge hat Neuseeland natürlich auch unter Wasser viel zu bieten. Dank seiner vielen Inseln und zahlreichen Marine Parks findet man eine vielfältige und abwechslungsreiche Unterwasserwelt vor. Die Strömung bringt eine einzigartige Mischung von 125 verschiedenen subtropischen Fischarten mit sich. Hier tummeln sich Seepferdchen, Delfine, Grindwale und Zwergwale. Außdem ist es möglich, von Dezember bis Februar auf Mantas und Buckelwale zu treffen.
  • Beste Tauchzeit: Mai-September

Asien

Malediven

Die Malediven sind ein tropisches Land im Indischen Ozean, das 26 ringförmige Atolle umfasst, die aus mehr als 1.000 Koralleninseln bestehen. Sie sind für ihre Strände, blauen Lagunen und ausgedehnten Riffe bekannt. Im Reich der Atolle ist die Auswahl an Resortinseln und Tauchsafarischiffen einfach gigantisch.

Es gibt nicht viele Regionen auf der Welt, die mit ähnlichen Wundern aufwarten können wie diese Inseln. Es gibt endlos viel zu entdecken.

  • Beste Tauchzeit: Januar-April

Komodo Nationalpark, Indonesien

Indonesien hat einen Ruf als absolutes Tauchparadies. Hier könnt ihr Tauchen zwischen Mantas, Nacktschnecken und Komodowaranen. Die Menschen reisen aus aller Welt an, um die unvergleichliche Unterwasserwelt mit ihrer großartigen Korallen- und Fischvielfalt zu erleben.

Eines der besten Tauchgebiete weltweit ist der Komodo Nationalpark nahe der Insel Flores. Der Komodo Marinepark gehört zu den artenreichsten Gebieten der Welt: Über 260 Korallen, 70 verschiedene Schwammarten, über 1.000 verschiedene Arten an Knorpel- und Knochenfischen, Meeresreptilien und Meeressäuger wurden hier bisher entdeckt

An etwa 55 Tauchplätzen im Nationalpark gibt es unendlich viel zu sehen.

  • Beste Tauchzeit: November-April

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.