Reiserücktritt

Wann kann ich kostenlos stornieren?
Reiserücktritt
0,00
kein Reisezeitraum festgelegt

Ihr habt Euren Traumurlaub gebucht – aber das Schicksal will es anders. Aus unterschiedlichsten Gründen kann es dazu kommen, dass Ihr Eure Reise nicht antreten könnt. Wir haben für Euch zusammengefasst, wann das etwas kostet, und wann nicht.

Bei Reisebuchungen gibt es kein gesetzliches Rücktrittsrecht. Habt Ihr also Eure Reise schon gebucht und wollt stornieren, müsst Ihr üblicherweise eineStornogebühr bezahlen. Die Höhe der Stornokosten richtet sich unter anderem danach, wie nah der Reisetermin gerückt ist – je kürzer vor geplantem Reisebeginn Ihr storniert, desto teurer wird es. Einen Überblick über die gängigen Stornosätze findet Ihr auf dieser Seite der Arbeiterkammer. Die Stornobedingungen Eures Reiseveranstalter könnt Ihr in den jeweiligen Allgemeinen Reisebedingungen nachlesen.

Je früher Ihr Eure Reise im Voraus gebucht habt, desto leichter kann es passieren, dass Euch irgendetwas in die Quere kommt – denn wer kann schon mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, was in vier Monaten sein wird? Dabei muss es ja nicht einmal sein, dass etwas Schlimmes passiert, und Ihr im Krankenhaus landet – auch ein freudiges Ereignis, wie zum Beispiel die Hochzeit Eures besten Freundes oder eine Schwangerschaft, könnte Euch dazu veranlassen, die Reise doch nicht anzutreten.

Reiseveranstalter haben dafür allerdings kein Verständnis, denn ihnen entgehen damit beträchtliche Summen, und gerade bei kurzfristigen Stornierungen wird es für sie schwer, Ersatz zu finden. Eine Möglichkeit, Euer Risiko bei früh gebuchten Reisen zu vermindern, ist der Abschluss einer Reisestornoversicherung. Eine Stornoversicherung deckt viele der üblichen Gründe fürs Storno ab; für einige gibt es allerdings einen Selbstbehalt, für einige braucht Ihr eine Premium- oder Zusatzversicherung. Mehr Info zu Reisestornoversicherung, Versicherungsschutz und Stornoschutz findet Ihr in unserem Beitrag zum Thema Reiseversicherung.

Unter gewissen Voraussetzungen könnt Ihr allerdings stornieren, ohne, dass Stornokosten anfallen.

Bei diesen Gründen handelt es sich allerdings ausschließlich um extreme Bedingungen; man spricht auch von „höherer Gewalt“ als Stornogrund. Unter höhere Gewalt fallen Notsituationen wie Kriege, Naturkatastrophen und Epidemien. Klingt einleuchtend, aber auch hier gilt zu beachten, dass eine zeitliche und räumliche Nähe gegeben sein müssen. Wenn das Urlaubsziel nicht im eigentlichen Krisengebiet liegt, oder wenn der Reiseantritt noch nicht unmittelbar bevorsteht, muss erst abgewartet werden, wie sich die Lage entwickelt, bevor über das Entfallen der Stornokosten entschieden wird. Auch, wenn es im Urlaubsland einen Terroranschlag gegeben hat, ist das noch kein ausreichender Grund, die Reise ohne anfallende Stornogebühren absagen zu können: Nur, wenn sich die Situation auf die ganze Region ausgeweitet hat, besteht die Möglichkeit zum Storno ohne anfallende Kosten.

Gilt eine Region aufgrund der vorherrschenden instabilen politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Bedingungen oder von Katastrophenfällen als besonders gefährlich, wird eine behördliche Reisewarnung ausgesprochen. Auf der Seite des Außenministeriums könnt Ihr Euch ansehen, für welche Länder derzeit eine Reisewarnung besteht.

Allerdings könnt Ihr nur dann kostenfrei von einer gebuchten Reise zurücktreten, wenn die Gefahr zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht bestanden hat – wenn Ihr beispielsweise aus irgendwelchen Gründen in ein bekanntes Kriegsgebiet einreisen wollt, nehmt Ihr die Gefahr mit der Reisebuchung bewusst auf Euch.

Auch bei Naturkatastrophen besteht die Möglichkeit zum Storno ohne anfallende Kosten: Allerdings auch nur dann, wenn Euer Urlaubsziel unmittelbar betroffen ist.

Weitere Informationen bezüglich Reisen und Storno gibt es zum Beispiel auch beim ÖAMTC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.